Bericht: Gebrauchtwagenpreise in Charleston um 17 % gestiegen

By | June 29, 2022
Spread the love

CHARLESTON, SC (WCBD) – Während die Amerikaner mit der Inflation nach der Pandemie zu kämpfen haben, ist die Automobilindustrie weiterhin betroffen.

Laut einem aktuellen Bericht von iSeeCars.com sind die Gebrauchtwagenpreise im letzten Jahr landesweit um 16,9 Prozent gestiegen. Dennoch besteht für die meisten Käufer Hoffnung, da diese Zahl gegenüber einem Anstieg von 23,9 Prozent im April gesunken ist.

Tatsächlich war der Mai der vierte Monat in Folge, in dem die Gebrauchtwagenpreise gesunken sind.

„Während die Gebrauchtwagenpreise den vierten Monat in Folge leicht gesunken sind, bleiben die Preise aufgrund anhaltender Angebotsengpässe erhöht“, sagte Karl Brauer, Executive Analyst bei iSeeCars.

Eine Einschränkung ist der Mangel an Mikrochips, der zu einer langsameren Produktion von Neuwagen führt, was den Druck auf den Gebrauchtwagenmarkt erhöht.

Kelley Blue Book berichtet, dass die Hersteller im März zwei Millionen Autos weniger gebaut haben als 2019. Das Ergebnis ist ein Produktionsstau, der mit der Nachfrage nicht Schritt halten kann.

Wie bereits erwähnt, bedeutet der Mangel an Neuwagen, dass mehr Verbraucher nach Gebrauchtwagen suchen. Aber auch die Händler konnten diese Nachfrage nicht befriedigen, da weniger Leute mit ihren alten Autos handelten. Diese beiden Engpässe zusammen verursachten rekordhohe Gebrauchtwagenpreise.

Die Probleme der Verbraucher beschränken sich jedoch nicht nur auf Versorgungsprobleme.

Die Kostensteigerungen variieren auch je nach Art des gekauften Gebrauchtwagens, da einige Modelle und Karosserietypen von Gebrauchtwagen einfach teurer sind als andere. Waggons kosten am unteren Ende durchschnittlich 21.581 $ und Cabrios kosten im oberen Bereich durchschnittlich 48.676 $.

Aber vielleicht noch interessanter ist, wie die billigsten Autos im letzten Jahr die größten Preissteigerungen erlebt haben. Die Kosten für Schräghecklimousinen, Kombis und Limousinen stiegen um 23,7 Prozent, 23,5 Prozent bzw. 22,2 Prozent, während die Kosten für einen gebrauchten Pickup nur um 6,3 Prozent stiegen.

„Fließheck, Kombis und Limousinen haben die niedrigsten Durchschnittspreise unter allen Karosserietypen, was die gestiegene Nachfrage nach erschwinglichen Transportmitteln weiter verdeutlicht“, sagte Brauer.

Trotz monatlicher Preisrückgänge zeigt der Bericht von iSeeCars, dass die überdurchschnittlichen Gebrauchtwagenpreise wahrscheinlich bestehen bleiben werden.

„Während den Verbrauchern zuvor geraten wurde, mit dem Kauf eines Gebrauchtwagens zu warten, wenn sie dazu in der Lage sind, wird erwartet, dass neue geopolitische Faktoren die derzeitigen Preissteigerungen für Gebrauchtwagen verschärfen und verlängern werden“, sagte Brauer. „Der beste Weg für amerikanische Verbraucher, deutlich höhere Preise beim Autokauf auf absehbare Zeit zu vermeiden, besteht darin, entweder ihr aktuelles Fahrzeug zu behalten oder ein gebrauchtes Fahrzeug zu kaufen, das nicht sehr gefragt ist, und so flexibel wie möglich zu sein mit Faktoren wie Farbe und Schnitt.“

Was sind die Trends vor Ort?

Laut iSeeCars.com werden die Verbraucher in South Carolina ab Ende Mai durchschnittlich 33.933 US-Dollar für einen Gebrauchtwagen bezahlen

Der Durchschnittspreis für einen Gebrauchtwagen in Charleston stieg im letzten Jahr um 17,1 % oder etwa 4.831 $.

Zum Vergleich: Das ist etwas weniger als in der Gegend von Greenville-Spartanburg, wo die Gebrauchtpreise um 17,6 % oder etwa 5.193 $ gestiegen sind

Hier sind die Gebrauchtwagen mit den größten Preissteigerungen im Jahresvergleich in Charleston:

  • Nissan Versa – 35,1 % (4.698 $)
  • Volvo XC60 – 29,2 % (9.666 $)
  • Honda Civic Limousine – 28,8 % (5.733 $)
  • Toyota Corolla – 27,5 % ($4.643)
  • Ausweichen Durango – 26,8 % (8.883 $)

Leave a Reply

Your email address will not be published.