Deutschland ignoriert Chinas Verbrechen und konzentriert sich auf seine eigene Wirtschaft

By | May 31, 2022
Spread the love

XDie Polizeiakten von injiang haben einmal mehr bewiesen, was viele vermuteten: China unterdrückt seine uigurische Bevölkerung auf gewaltsame und menschenrechtsverachtende Weise. „Deutschland hat sich wirtschaftlich von einer brutalen Diktatur abhängig gemacht“, schrieb Spiegel Online in seinem Morgenbriefing vom 24. Mai (Trompete durchgehende Übersetzung). Viele halten Deutschland für einen unschuldigen Handelspartner, aber deutsche Unternehmen haben eine Blutspur hinterlassen.

Journalisten von 14 Medien aus der ganzen Welt – einschließlich Großbritanniens Großer schwarzer SchwanzFrankreichs Die Welt, Spaniens El País, Deutschlands Spiegel u Bayerischer Rundfunk—haben die Polizeiakten von Xinjiang analysiert. Während die Details von Chinas Folter- und Umerziehungslager nie anschaulich dargestellt wurden, sind die grotesken Menschenrechtsverletzungen seit Jahren bekannt. Dennoch hat sich Deutschland, das seine eigene Geschichte als Polizeistaat, Rassendiskriminierung und Konzentrationslager hat, entschieden, gegenüber China wirtschaftlich zuverlässig zu sein.

„Die Xinjiang Police Files stellen auch die Bundesregierung in Berlin vor unbequeme Fragen“, schrieb Spiegel Online. „Der brutale Angriffskrieg des russischen Präsidenten Wladimir Putin hat erst kürzlich gezeigt, dass die deutsche Russland-Strategie des vergangenen Jahrzehnts gescheitert ist. Moskau lieferte billige Energie, untergrub aber gleichzeitig die Sicherheit und Freiheit Europas und verfolgte die ganze Zeit ein imperialistisches Projekt. Im Februar wurde deutlich, wie abhängig die deutsche Regierung unter Angela Merkel und [Social Democrat] Granden hatten sich in der Vergangenheit mit russischem Gas gemacht.“

Spiegel Online erklärte weiter:

Zwar hat Deutschland mehr als kaum ein anderes westliches Land vom Aufstieg Chinas profitiert. Aber der Preis dürfte hoch gewesen sein. Das Vermächtnis der Merkel-Kanzlerschaft, Deutschland reich zu machen auf Kosten der engen wirtschaftlichen Verflechtungen mit den beiden größten Diktaturen der Welt, wurde noch nicht ausreichend diskutiert. Nicht nur aus moralischer Sicht, sondern auch, weil unklar ist, wie nachhaltig die Strategie war: Die Ampelregierung und insbesondere die grüne Außenministerin Annalena Baerbock haben einen neuen Kurs angekündigt. Doch so schwer es auch ist, den Kurs bei russischer Energie zu ändern – es ist ein Kinderspiel im Vergleich zu dem, was es bedeuten würde, das deutsche Wirtschaftsmodell unabhängiger von China zu machen. Diese Diskussion steht erst am Anfang.

EuroIntelligence wies auch auf die schwerwiegenden Folgen hin, die dies für die deutsche Wirtschaft haben könnte. Wie groß die Abhängigkeit ist, zeigt allein die Autoindustrie: Mercedes verkauft ein Drittel seiner Autos nach China; Volkswagen, 40 Prozent.

Sowohl Russland als auch China wurden entlarvt. Aber wenn es um Deutschland geht, könnte man davon ausgehen, dass es unschuldig ist. Aber ist das so?

Deutschlands Industrielle haben eine lange Geschichte, die darauf hindeutet, dass dies nicht der Fall ist.

Deutschlands drittgrößter Konzern, Siemens, schrieb folgendes über seinen Weltkrieg ii Geschichte: „Der Einsatz von Zwangsarbeitern galt als einzige Möglichkeit, den Arbeitskräftemangel auszugleichen. Ab 1940 setzte Siemens verstärkt auf Zwangsarbeiter, um die Produktion aufrechtzuerhalten. Zu diesen Arbeitern gehörten Menschen aus den von der Wehrmacht besetzten Gebieten, Kriegsgefangene, Juden, Sinti, Roma und in der Endphase des Krieges KZ-Häftlinge. Im gesamten Zeitraum von 1940 bis 1945 arbeiteten mindestens 80.000 Zwangsarbeiter bei Siemens.“

Siemens ist sich dieser Geschichte sehr bewusst. Sie würden denken, es würde aktiv funktionieren, nie wieder mit solchen Übeln in Verbindung gebracht zu werden. “noch im Augenblick, Siemens setzt sich intensiv dafür ein, weiterhin Produkte chinesischer Sklaven in der Provinz Xinjiang verwenden zu dürfen“, TTrompete Chefredakteur Gerald Flurry erklärt in „Aufstieg aus dem deutschen Untergrund“. „Beschämenderweise arbeiten auch viele amerikanische Unternehmen in Xinjiang mit Sklavenarbeitern. Aber hat Siemens wirklich seine Lektion gelernt? Können Sie sicher sein, dass es seinen Weltkrieg nie wiederholen würde? ii Geschichte?”

Anscheinend argumentiert Siemens (und es ist nicht das einzige), dass es mit Sklavenarbeit davonkommen kann, wenn ein anderes Land die Drecksarbeit macht. Aber es könnte noch schlimmer kommen. Es gibt Hinweise darauf, dass Siemens und andere direkt an der Unterdrückung Chinas beteiligt sind. Der Weltkongress der Uiguren schrieb im Jahr 2020:

Jüngste Berichte haben gezeigt, dass die Lieferkette deutscher Unternehmen wie Adidas, Puma, BMW sind von uigurischer Zwangsarbeit verseucht. Andererseits wird Siemens verdächtigt, an den schweren Menschenrechtsverletzungen gegen die Uiguren in Ostturkistan beteiligt zu sein [Kazakhstan]. Das multinationale Unternehmen kooperiert mit der China Electronics Technology Group Cooperation (Dies), die eine Überwachungs-App zur Überwachung des Alltags der Uiguren in Ostturkestan entwickelt hat. Trotz dieser schweren Anschuldigungen hat Siemens keine Transparenz bezüglich seiner Zusammenarbeit mit gezeigt Dies. Der deutsche Chemiekonzern Basf betreibt eine Fabrik in der Stadt Korla in der Nähe eines Internierungslagers. Volkswagen, das eine von Internierungslagern umgebene Fabrik in Ürümqi betreibt, unterzeichnete eine Vereinbarung mit der bewaffneten Volkspolizei, die für die Inhaftierung von 1,8 bis 3 Millionen Uiguren und anderen türkischen Gruppen verantwortlich ist. Beide deutschen Unternehmen haben es versäumt zu garantieren, dass Uiguren nicht Zwangsarbeit oder Inhaftierung ausgesetzt werden.

Der Weltkongress der Uiguren verwies auch auf einen Artikel aus dem Jahr 2019 in Deutschlands angesehenem Magazin Frankfurter Allgemeine Zeitung die fragte: „Was machen VW und Siemens in Xinjiang?“

Der Präsident des Weltkongresses der Uiguren, Dolkun Isa, beklagte: „China begeht einen Völkermord an den Uiguren und anderen türkischen Gruppen. Wir können diesem Völkermord nicht tatenlos zusehen, wenn wir versprochen haben, nie wieder. Die Bundesregierung muss sinnvolle Maßnahmen ergreifen, um die Uigurenkrise anzugehen und Druck auf die chinesische Regierung auszuüben. Deutsche Unternehmen können ihre Geschäfte in Ostturkestan nicht länger verschweigen. Sie müssen sicherstellen, dass sie nicht vom Völkermord an den Uiguren profitieren.“

Doch solche Anrufe wurden ignoriert.

Deutschlands größte Unternehmen sind eng mit China und Russland verbunden. Und Deutschlands schändliche Geschäfte gehen weiter.

1944 erklärte Curt Riess die zugrunde liegende Motivation Deutschlands in Die Nazis gehen in den Untergrund. „Deutsche Industrielle machten Geschäfte und wollten Geschäfte machen“, stellte er fest. „Aber sie gingen so vor, wie Generäle einen Krieg gewinnen. Sie wandten, wie alle Geschäftsleute, viele Tricks an; aber das war für sie nur eine Frage der Taktik. Hinter und über all diesen Taktiken stand eine bestimmte, sich nie ändernde gemeinsame Strategie, deren Ziel es war, die ganze Welt zu erobern. Zuerst mit Waren. Später … Deutsche Industrielle waren genauso imperialistisch wie deutsche Generäle – vielleicht noch mehr.“

„Natürlich wollten diese Männer Geschäfte machen“, schrieb Riess. „Aber wichtiger war ihnen, dass dieses Geschäft eine Vorbereitung oder ein Beweis für die deutsche Weltherrschaft sein sollte.“

Deutsche Unternehmen wollen die Besten der Welt sein, auch wenn das mit Zwangsarbeit einhergeht. Immer wieder hat Deutschland alle Möglichkeiten genutzt, um zu einer der führenden Volkswirtschaften der Welt aufzusteigen. Sie hat eine Europäische Union geschaffen, die den Euro nutzt, um schwächere Nationen auszubeuten. Es hat eine starke wirtschaftliche Abhängigkeit von Russland geschaffen, um seine Geschäfte auszubauen. Es hat sich mit China verbunden, um seine Industrie voranzubringen. Deutschland ist nicht zufällig, sondern kalkuliert zum Wirtschaftsriesen geworden. Deutschland baut wieder ein Wirtschaftsimperium auf. Aber wie Herr Flurry gewarnt hat: „Genauso wie im Weltkrieg iiwird ein Großteil dieses Geschäftsimperiums auf dem Rücken von ‚Sklaven und Seelen von Menschen‘ errichtet.“ Mr. Flurry stützt diese Warnung auf eine Prophezeiung in Offenbarung 18.

Deutschland steht erneut vor der Wahl, entweder den wirtschaftlichen Schlag hinzunehmen und sich seinen Handelspartnern zu stellen oder seine eigenen imperialistischen Ambitionen zu offenbaren. Seine Beziehungen zu Russland zeigen eher Letzteres. Die biblische Prophezeiung offenbart auch ausdrücklich, dass es einen Zusammenhang zwischen Deutschlands Geschäftsabschlüssen und seinen imperialistischen Zielen gibt. Herr Flurry erklärte:

Hesekiel 27 gibt eine noch detailliertere Prophezeiung von Kaufleuten oder Geschäftsleuten, die Reichtum aus der ganzen Welt ausbeuten. Reifen ist Symbolik für das moderne Deutschland. Im nächsten Kapitel heißt es: „Durch deine Weisheit und deinen Verstand hast du Reichtum für dich erlangt und Gold und Silber in deinen Schatzkammern gesammelt; durch deine große Weisheit im Handel hast du deinen Reichtum vermehrt …“ (Hesekiel 28:4-5; Revised Standard Version). Die Bibel betont immer wieder die Verbindung zwischen diesem Imperium und dem Geschäft.

Offenbarung 17:17 beschreibt die Kaufleute, die sich an der Macht dieses Tieres bereichern werden: „Denn Gott hat ihnen das ins Herz gegeben seinen Willen erfüllen, und zuzustimmen und ihr Reich dem Tier zu geben, bis die Worte Gottes erfüllt werden.“ Beachten Sie, dass! Gott sagt, dass dieses geschäftsgetriebene, von Deutschland geführte Imperium es tun wird Seinen Willen erfüllen. Andere Prophezeiungen zeigen, dass es unsägliche Zerstörung über Amerika und Großbritannien und andere englischsprachige Nationen anrichten wird. Wie könnten solche Gräueltaten möglicherweise der Wille Gottes sein?

Die Bibel ist voller Prophezeiungen für unsere Zeit, denen fast niemand Beachtung schenkt. Diese Prophezeiungen erklären unsere Welt viel besser als moderne Analysten oder Historiker. Sie erklären auch warum unsere welt ist so wie sie ist. Sie beantworten die Frage, die nur wenige zu stellen wagen: Wo ist Gott in der heutigen bösen Welt? Um Deutschlands imperialistische Ambitionen zu verstehen und wie Gott die Nation für einen bestimmten Zweck benutzt, lesen Sie bitte „Aufstieg aus dem deutschen Untergrund“. Lesen Sie auch „Was geschah mit ‚Nie wieder‘?“

Leave a Reply

Your email address will not be published.