Ein Wohnzimmer auf einem Skateboard: Wie Elektrofahrzeuge das Auto neu definieren | Automobilindustrie

By | June 11, 2022
Spread the love

TNehmen Sie irgendein Benzinauto, das heute verkauft wird, und zeigen Sie es einem Mechaniker, der vor 100 Jahren an einem Ford Model T arbeitete, und es besteht eine ziemlich gute Chance, dass er ungefähr versteht, wie es funktioniert. Ein Verbrennungsmotor vorne dreht die Räder und befördert einen Fahrer hinter einem Lenkrad, einige Passagiere und Gepäck.

Das Aufkommen von Elektroautos ändert alles. Die Form des Autos wird nicht mehr so ​​starr von wuchtigen Motoren, Abgasführung oder Antriebswellen bestimmt. Gleichzeitig verspricht die Digitaltechnik, vom Rückspiegel bis zum menschlichen Fahrer alles zu ersetzen. Noch nie musste die Automobilindustrie so viele Veränderungen auf einmal bewältigen.

All diese Veränderungen werden sich in den nächsten Jahren zuspitzen, sagt Adrian van Hooydonk, Designchef der BMW Group. Die Hauptanliegen der Autohersteller werden die elektrische Energie und die Integration der sich schnell entwickelnden digitalen Technologie sein – und das alles bei gleichzeitiger Verbesserung der ökologischen Nachhaltigkeit. „Das wird eine Neuerfindung“, sagt er.

Hier sind einige der auffälligsten Änderungen, die wir erwarten können.

‘Das Skateboard’

Ein General Motors Hummer EV-Chassis in Lansing, Michigan. Foto: Bill Pugliano/Getty Images

Schon das Fehlen eines Verbrennungsmotors macht sich bemerkbar. Schauen Sie sich die Front eines Tesla an und eines wird klar: Es wird kein Kühlergrill benötigt, um den Motor mit Luft zu versorgen.

Konkurrierende Hersteller (im Aufholmodus zu Tesla, dem wertvollsten Autohersteller der Welt) nutzen die neu gewonnene Designfreiheit, um Modelle wie den Hyundai Ioniq 5 und den Honda e anzubieten, die sich für kleinere, aber stärkere Lichter in einem Paket mit Retro-Futurismus entscheiden, das hätte haben können in einem Science-Fiction-Film aus den 1980er Jahren zu sehen.

Ein Bild, das den Hyundai Ioniq 5 zeigt, der 2022 als Weltauto des Jahres ausgezeichnet wurde.
Der Hyundai Ioniq 5 wurde zum „Weltauto des Jahres 2022“ gekürt. Foto: Andrew Kelly/Reuters

Aber die Änderungen werden weit über oberflächliches Styling hinausgehen. Elektroautos werden im „Skateboard“-Design gebaut, mit einem flachen Bett aus Batterien und Rädern und Motoren an beiden Enden. Elektromotoren sind zudem kleiner als wuchtige Verbrennungsmotoren, sodass eine große Motorhaube vor dem Fahrer entfällt.

Das US-Startup Canoo ist eines der bemerkenswertesten Beispiele dafür. Sein „Lifestyle-Fahrzeug“, das aufgrund von Problemen in der Lieferkette bis Anfang nächsten Jahres verschoben werden könnte, wird eine besonders flache Front haben, die ihm im Gegensatz zu den meisten modernen Autos eine kastenförmige Form verleiht.

Ein digitales Rendering, das ein „Skateboard“ eines Elektrofahrzeugs zeigt, das Batterien und Motoren in einer fast flachen Konfiguration enthält.
Ein „Skateboard“ für Elektrofahrzeuge, das Batterien und Motoren in einer fast flachen Konfiguration enthält. Foto: Hyundai/Canoo

Zum Teil regieren aber noch aerodynamische Überlegungen. Das britische Transporter-Startup Arrival plante zunächst eine vertikale Frontscheibe, entschied sich aber schließlich für ein traditionelleres Design mit geneigter Front, da der Luftwiderstand die Reichweite des Fahrzeugs verringerte.

Mehr Innenraum

Das Hyundai Seven-Konzept.
Das Hyundai Seven-Konzept. Foto: David Swanson/EPA

Das Skateboard bedeutet, dass Elektroautos tendenziell einige Zentimeter höher sind, und viele Autohersteller haben zuerst mit sperrigen Sport Utility Vehicles (SUVs) begonnen, damit sie mehr Batterien aufnehmen können. Aber es gibt noch mehr Platz für Passagiere.

Bei Autos mit Verbrennungsmotor „beanspruchte die Mechanik enorm viel Platz in der Gesamtfläche“, sagt Mark Adams, Design Director bei Vauxhall-Opel. Wofür dieser Raum in einem Elektrofahrzeug umfunktioniert wird, hängt dann „wirklich vom einzelnen Fahrzeug ab und davon, was Sie als Marke zu tun versuchen“.

Citroën, einer von Vauxhalls Stallkameraden unter dem Stellantis-Konglomerat, hat bereits eine Option gezeigt: Der Ami ist ein winziger, schnörkelloser Zweisitzer, um durch die Städte zu düsen. Es wird später in diesem Sommer in Großbritannien für weniger als 8.000 £ auf den Markt kommen.

Der Elektro-Ami von Citroën.
Der Elektro-Ami von Citroën. Foto: Ed Alcock/The Guardian

In Frankreich darf der Ami ab 14 Jahren führerscheinfrei gefahren werden.

Adams glaubt, dass die elektrische Revolution den Trend zu größeren SUVs endgültig stoppen könnte. „Die Zeiten der ewig wachsenden Autos sind vorbei“, sagt er. „Wir brauchen keine großen Autos mehr.“

Weniger Autoteile

Ein Bild des BMW Vision Circular, ausgestellt im September 2021 in München.
Der BMW Vision Circular im September 2021 in München zu sehen. Foto: Sascha Steinbach/EPA

Null Abgasemissionen zu produzieren, ist nicht die einzige große Veränderung, wie Autos aussehen und sich anfühlen. Die Reduzierung von Abfall am Ende der Lebensdauer wird für Autohersteller zunehmend als entscheidend angesehen, und das bedeutet, wo immer möglich, weniger Teile mit weniger komplizierten Materialmischungen zu verwenden.

Beispielsweise kann der Frontgrill eines Autos 10 bis 15 Teile enthalten, sodass der Verzicht darauf weniger Komplikationen bei der Reparatur oder beim Recycling bedeutet. Der i Vision Circular von BMW zeigte, wie ein Auto mit nur sieben Materialien hergestellt werden kann – alle recycelbar. Dies in großem Umfang zu erreichen, wird jedoch eine andere Sache sein.

Vergiss das Lenkrad

Das auffälligste Fehlen zukünftiger Autos wird irgendwann das Lenkrad sein. Fahrerlose Autos legen bereits Millionen von Kilometern auf den Straßen zurück, und es scheint unvermeidlich, dass weitgehend oder vollständig autonome Autos (im Branchenjargon als Level 4 und Level 5 bekannt) – irgendwann – auf den Markt kommen werden.

„Wenn Sie es dann auf vollautonom schalten, müssen Sie nicht unbedingt in derselben Position bleiben“, sagt Adams von Vauxhall. „Wir schauen alle auf diesen Raum.“

„Ein großes Ding ändert 100 kleinere Dinge“, fügt er hinzu. Weniger Fahren bedeutet weniger Bedarf an leicht zugänglichen Bedienelementen, sodass Autos das mit Knöpfen und Schaltern vollgestopfte Flugzeugcockpit gegen ein saubereres Aussehen austauschen, das mehr auf Freizeit ausgerichtet ist.

Insgesamt wird die Digitalisierung das Autodesign noch stärker beeinflussen als die Elektrifizierung, sagt van Hooydonk.

Wohnzimmer auf Rädern

Hyundais Chefdesigner SangYup Lee sitzt im November 2021 im Seven Concept bei Automobility LA in Kalifornien.
Hyundais Chefdesigner SangYup Lee sitzt im November 2021 im Seven Concept bei Automobility LA in Kalifornien. Foto: David Swanson/EPA

Canoo nennt sein auf die USA ausgerichtetes Modell ein „Loft auf Rädern“, während das Konzeptfahrzeug Seven des koreanischen Autoherstellers Hyundai mit drehbaren Loungesesseln und Sitzbänken ausgestattet ist, die es als „Wohnraum auf Rädern“ bezeichnet. Es ist klar, dass einige Autos eher als Erweiterungen des Zuhauses behandelt werden, die sich zufällig bewegen, wenn die Fahrer frei sind, andere Dinge zu tun.

All diese freie Zeit unterwegs kann den Menschen mehr Zeit für andere Aktivitäten geben. Projektoren im Kinostil oder Virtual-Reality-Unterhaltung sind zwei Optionen, die in Arbeit sind. Autoberatungen und große Technologieunternehmen von Apple und Alphabet bis hin zu Spotify und WeChat glauben, dass das Auto der nächste Ort sein wird, an dem sie eine große Auswahl an Dienstleistungen wie Filme, Spiele und Musik verkaufen können.

Schließlich könnten Innenräume vom „Wohnzimmer“ zum „Schlafzimmer“ wechseln, obwohl das Einsetzen von Betten anstelle von Sitzen in Autos knifflige Sicherheitsprobleme aufwirft. Trotzdem ist die Idee, zu Hause ins Bett zu gehen und bei der Arbeit oder sogar in einem anderen Land aufzuwachen, kein Wunschtraum im Stil von Jetsons mehr.

Leave a Reply

Your email address will not be published.