Elektrofahrzeuge rasen in Übersee voran, also warum passiert das nicht in Australien?

By | June 17, 2022
Spread the love

Laut Branchenexperten wird sich Australiens Position als Nachzügler im globalen Rennen um Elektroautos trotz der Wahl einer Labour-Regierung, die dem sauberen Verkehr gegenüber freundlicher eingestellt ist, kaum ändern.

Die Wahl der Regierung von Anthony Albanese im vergangenen Monat hat Erwartungen geweckt, dass sich die Einführung von Elektrofahrzeugen (EVs) in Australien aufgrund großzügigerer Subventionen und weniger Fehlanreize beschleunigen würde.

Labour hat sich verpflichtet, Nebenleistungen und Einfuhrsteuern für Elektrofahrzeuge zu senken, und gleichzeitig versprochen, den Geldbetrag, der für die Ladeinfrastruktur ausgegeben wird, auf 500 Millionen US-Dollar zu verdoppeln.

Es hat auch versprochen, die Kulturkriege bei Elektrofahrzeugen zu beenden, von denen die ehemalige Koalitionsregierung behauptete, dass sie „das Wochenende beenden“ würden, als Teil des Bestrebens, den Anteil der Technologie am Neuwagenabsatz innerhalb eines Jahrzehnts auf fast 90 Prozent zu steigern.

Will Edmonds von Bloomberg New Energy Finance, einem Analyseunternehmen, sagte, dass der Aufstieg von Labour an die Macht wahrscheinlich die Nachfrage von Autofahrern ankurbeln würde, die daran interessiert sind, ein Elektromodell zu kaufen.

Aber Herr Edmonds sagte, dass eine zusätzliche Nachfrage nicht unbedingt viel dazu beitragen würde, das Angebot anzukurbeln.

Er sagte, dass es in Australien bereits eine große Nachfrage nach Elektrofahrzeugen gebe, aber die Autohersteller mieden es als Markt, weil das Land keine Kraftstoffeffizienzstandards habe.

Der Verkauf von Elektrofahrzeugen in Australien beschleunigt sich, jedoch ausgehend von einer niedrigen Ausgangsbasis.(ABC-Nachrichten: Daniel Mercer)

Angebot, nicht Nachfrage, das Problem

Solche Standards, die in den meisten Industrieländern gelten, verlangen von den Autoherstellern, dass die Modelle, die sie im Durchschnitt über ein Jahr verkaufen, Mindeststandards für Qualität und Effizienz erfüllen.

Um sie zu erfüllen, sagt Edmonds, versuchten Autohersteller normalerweise, emissionsarme oder emissionsfreie Modelle wie Elektrofahrzeuge zu verkaufen, um den Verkauf umweltschädlicher Linien auszugleichen.

Er sagte, wenn Autohersteller die Ziele nicht erreichen würden, drohten ihnen möglicherweise hohe Geldstrafen.

„Die Autohersteller sehen sich ihren Lieferengpässen gegenüber, aber sie sind in der Lage, ihre Elektrofahrzeuge für andere Märkte zu priorisieren“, sagte Herr Edmonds.

„Andere Märkte – wie die EU, China und die USA – haben Kraftstoffemissionsnormen, die Autohersteller erfüllen müssen.

Eine schwarze Tesla Model 3 Limousine ist mit großen Fünfspeichen-Leichtmetallrädern und Gebüsch in der Ferne zu sehen.
Das Model 3 von Tesla ist das Angebot des Unternehmens, Plug-in-Elektrofahrzeuge in die Massen zu bringen.(Flickr: Marcus Zacher)

„Das bedeutet, dass sie für jedes große umweltschädliche Fahrzeug, das sie verkaufen, ein kleineres, effizienteres, idealerweise elektrisches Fahrzeug verkaufen müssen, um dies auszugleichen und dieses Emissionsziel zu erreichen.

“Das bedeutet auch, dass sie wenig Anreiz haben, ihre knappen Elektrofahrzeuge hierher zu schicken.”

Autohersteller fordern besseren Kraftstoff

Zu den Forderungen nach einem strengeren Satz von Kraftstoffeffizienzstandards in Australien kommt die Autolobby hinzu.

Tony Weber, Vorstandsvorsitzender der Federal Chamber of Automotive Industries, sagte, sowohl die Verbraucher als auch die Umwelt würden durch den Mangel an Qualitätskontrollen in Australien schlechter gestellt.

Herr Weber sagte, ein Teil der Lösung beinhalte die Modernisierung der verbleibenden zwei Kraftstoffraffinerien des Landes, um sicherzustellen, dass sie qualitativ bessere Bestände produzieren könnten.

Aber er warnte davor, dass Australien ein globaler Nachzügler bleiben würde, wenn es seine Kraftstoffstandards nicht überarbeiten würde.

Eine Mischung aus Autos und Lastwagen füllt vier Fahrspuren des Verkehrs zu Stoßzeiten auf der Autobahn.
Die Autoindustrie fordert bessere Kraftstoffstandards für die 20 Millionen Autos, die bereits auf Australiens Straßen unterwegs sind.(ABC News: Andrew O’Connor)

„Australien hat das Benzin mit der niedrigsten Qualität in der OECD“, sagte Herr Weber.

Im Vorfeld der Bundestagswahlen 2019 versprach Labour, einen Kraftstoffeffizienzstandard einzuführen, zusammen mit dem Ziel, dass bis 2030 50 Prozent aller in Australien verkauften Neuwagen elektrisch sein sollen.

Die Partei hat diese Politik jedoch nach der Wahlniederlage von 2019 verworfen und eine abgespeckte Reihe von Richtlinien für die diesjährige Wahl im Mai mitgenommen.

Herr Weber sagte, die Autoindustrie unterstütze kein verbindliches Verkaufsziel für Elektrofahrzeuge.

Australien könnte „weiter zurückfallen“

Vielmehr, so argumentierte Herr Weber, wären Kraftstoffeffizienzstandards ein besserer Weg, um dasselbe Ergebnis zu erzielen, indem sie den Autoherstellern erlauben, die von ihnen gelieferten Modelle auszuwählen und gleichzeitig die Leistung und die Emissionen der 20 Millionen Autos zu verbessern, die bereits auf australischen Straßen unterwegs sind.

„Es gibt zahlreiche Technologien auf dem Markt, die emissionsarme Ergebnisse liefern“, sagte er.

„Was die Regierung tun sollte, ist nicht vorzuschreiben, dass wir Elektrofahrzeuge oder einen Prozentsatz von Wasserstoff-Brennstoffzellen oder irgendeine andere Art von Technologie haben sollten.

Nahaufnahme von Anthony Albanese beim Sprechen.
Premierminister Anthony Albanese ging mit einer abgespeckten Verkehrspolitik zur Wahl im Mai.(ABC-Nachrichten: Luke Stephenson)

„Was wir tun sollten, ist, ein Ziel zu entwickeln und den Marken zu sagen: ‚Sie müssen dieses Ziel erreichen, und Sie müssen es mit jedem Technologiemix erreichen‘.

Gesendet , Aktualisiert

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.