Parker River Wildlife Refuge will Fahrzeuge vom Strand verbieten | Nachrichten

By | July 14, 2022
Spread the love

NEWBURYPORT – Die Menschen sind schon lange vor der Gründung des Parker River National Wildlife Refuge im Jahr 1944 zum Fischen auf Plum Island an den Strand gefahren, aber der Refuge-Manager möchte, dass diese Praxis bald endet.

Um dies zu erreichen, sagte Zufluchtsmanager Matthew Hillman, er suche nach öffentlichen Kommentaren zu dem Vorschlag, wie es die Bundesrichtlinien vorschreiben.

Alle bundesstaatlichen Wildschutzgebiete müssen eine 14-tägige öffentliche Kommentierungsfrist zur „Kompatibilitätsbestimmung“ durchlaufen, wenn sie die öffentliche Nutzung ändern möchten. Das Parker River Wildlife Refuge hat am Mittwoch eine 20-tägige öffentliche Kommentierungsfrist für die Bestimmung der Kompatibilität mit dem Freizeitfischen gestartet, die bis zum 24. August andauern wird. 1.

„Ob Sie für oder gegen diese Änderung sind, wir möchten alle Kommentare hören“, sagte Hillman. „Die Freizeitfischerei hat für uns höchste Priorität für die öffentliche Nutzung. Der Zugang zum Angeln wird sich nicht ändern und wir werden unsere starken Partnerschaften fortsetzen, um sicherzustellen, dass Menschen, insbesondere Jugendliche, die Möglichkeit haben, sich beim Angeln von der Schutzhütte begeistern und inspirieren zu lassen.“

Die 4.662 Hektar große Schutzhütte ist ein beliebtes Angelziel mit mehr als 200 Strandparkplätzen und fünf Zugangspunkten zur Promenade. Das vorgeschlagene Fahrverbot würde alle aktuellen Fanggebiete und Jahreszeiten des Refugiums beibehalten, aber die Fischer auffordern, zu Fuß dorthin zu gelangen.

In Übereinstimmung mit dem vorgeschlagenen Fahrzeugverbot hat Hillman an einem Bericht zur Bestimmung der Kompatibilität gearbeitet, um sicherzustellen, dass die Nutzungen der Schutzhütte mit ihrer Kernaufgabe und ihrem Zweck vereinbar sind.

Das Fischen lenke nicht von der Kernaufgabe der Schutzhütte ab, Zugvögel zu erhalten und zu schützen, sagte Hillman, aber er fügte hinzu, dass einige der Geländewagen, die traditionell Fischer und Familien an die Strände gebracht haben, dies jetzt tun.

Hillman sagte auch, der Strand am Parker River Wildlife Refuge sei zu klein und schmal, um Geländewagen aufnehmen zu können, die seit 2011 zu einem zunehmenden Problem geworden seien.

„Diese Fahrzeuge wurden von einer begrenzten Anzahl von Fischern speziell für den Zugang zum Strand zum Fischen verwendet, und diese Entscheidung wurde nicht leichtfertig getroffen. Wir sprechen nicht über die Leute, die Angelruten benutzen und hinausgehen, um zum Strand zu gelangen“, sagte er.

Das Refugium dient dem Schutz und der Erhaltung von Zugvögeln, die oft von nördlichen Punkten des Polarkreises bis zur Spitze Südamerikas reisen, und Hillman sagte, dass Geländewagen Chaos in ihrem Ökosystem anrichten können.

„Dieser drei Meilen lange Strand ist ein wirklich kritischer Lebensraum für Küstenvögel, nicht nur für die Nahrungssuche, sondern auch zum Schlafen in der Nacht. Dieser Bereich ist auch rund um die Uhr zugänglich. Diese Fahrzeuge können also um 2 Uhr morgens dort sein, was wirklich eine wichtige Zeit für die Küstenvögel ist, die den Strand nutzen müssen, um ungestört schlafen zu können“, sagte er.

Viele wandernde Ufervogelarten sind seit den 1970er Jahren um über 70 % zurückgegangen, so Hillman, der hinzufügte, dass sie Gebiete wie das Parker River Wildlife Refuge benötigen, um aufzutanken, sich auszuruhen und Futter zu suchen.

„Wenn wir diese depressiven Küstenvogelpopulationen nicht hätten, würden wir dieses Gespräch vielleicht nicht führen. Aber viele dieser Arten blitzen direkt vor unseren Augen auf, und wenn wir jetzt nicht auf globaler Ebene handeln, werden sie in eine wirklich schlimme Notlage geraten“, sagte er.

Die schrumpfende Küstenlinie von Plum Island ist laut Hillman ein weiteres Problem, wenn es darum geht, Geländewagen zuzulassen.

„In der Vergangenheit hatten wir einen breiteren, flacheren Strandabschnitt, den Fahrzeuge sicher befahren konnten. Es gab auch genug Platz zwischen der Flutlinie und den Dünen, damit Autos aneinander vorbeifahren und parken konnten, und das haben wir einfach nicht mehr“, sagte er.

Hillman sagte, dass alle öffentlichen Kommentare schriftlich eingehen müssen und weitere Informationen und Links auf der Website des Parker River Wildlife Refuge unter www.fws.gov/refuge/parker-river oder auf seiner Facebook-Seite unter; www.facebook.com/ParkerRiverNWR.

Der Mitarbeiterautor Jim Sullivan berichtet über Newburyport für The Daily News. Er ist per E-Mail unter jsullivan@newburyportnews.com oder telefonisch unter 978-961-3145 erreichbar. Folgen Sie ihm auf Twitter @ndnsully.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.