Staaten erlauben Geldrückzahlungen für Personen, die Autos zum Abschleppen melden, sagt eine Watchdog-Gruppe

By | April 29, 2022
Spread the love

Laut einem Bericht einer Verbraucherschutzgruppe, die die Staaten dazu drängt, diese Praxis zu verbieten, schieben Abschleppunternehmen Geld unter den Tisch, wenn sie illegal geparkte Autos melden, und schaffen so Anreize für Missbrauch.

Laut einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht der US Public Interest Research Group haben Kalifornien, Texas und 14 weitere Bundesstaaten Gesetze, die sogenannte „Schmiergelder“ von Abschleppunternehmen verbieten. Die gemeinnützige Organisation fordert die verbleibenden 34 Bundesstaaten – darunter Arizona, Louisiana und Ohio – auf, ähnliche Maßnahmen zu verabschieden.

Wenn nicht mehr Staaten ein Verbot verabschieden, werden Abschleppunternehmen wahrscheinlich ihre „räuberischen Abschlepppraktiken“ fortsetzen, sagte PIRG.

„Sie haben Autos abgeschleppt, die wirklich kein Problem verursachen“, sagte Teresa Murray, eine PIRG-Verbraucherwächterin, gegenüber CBS MoneyWatch. „Aber wann immer man einen Anreiz hat, einen Abschleppdienst anzurufen, passieren schlimme Dinge.“

Abschleppunternehmen verdienen Geld, indem sie einem Fahrzeugbesitzer zwischen 200 und 300 US-Dollar in Rechnung stellen, wenn sie kommen, um ihr Auto von einem beschlagnahmten Grundstück abzuholen. Murray sagte, dass es einigen Unternehmen nichts ausmacht, 20 – oder sogar 50 US-Dollar – an die Leute weiterzugeben, wenn es sie dazu ermutigt, anzurufen und auf mehr Autos zum Abschleppen hinzuweisen.


Benzindiebstahl wird im ganzen Land gemeldet, während die Preise steigen

04:10

Fahrer lassen ihr Auto in der Regel wegen illegalem Parken auf Privatgrundstücken, unbezahlten Tickets oder abgelaufener Fahrzeugregistrierung abschleppen.
Aber einige Unternehmen könnten ihre Macht missbrauchen, sagte Murray. Sie sagte, PIRG habe Beschwerden von Fahrern erhalten, dass einige Abschleppunternehmen Fahrzeuge wegen geringfügiger Vergehen, wie zu wenig Luft in den Reifen, wegschleppen.

Einige Abschleppwagenfahrer patrouillieren sogar in Universitätsstädten, Seniorenkomplexen, von Farbigen bevölkerten Vierteln und Gemeinden mit niedrigem Einkommen auf der Suche nach Fahrzeugen, die sie mitnehmen können, sagte Murray. Er glaubt, dass sich Abschleppunternehmen auf diese Gemeinden konzentrieren, weil sie glauben, dass die Menschen dort nicht die Zeit oder die Ressourcen haben werden, um gegen das Abschleppen zu kämpfen.

„Viele Fälle, von denen wir hören, sind jemand, der nur fünf Minuten lang in einer Parklücke steht“, sagte sie. “Sie machen nur Jagd auf Menschen.”

Schmiergelder beim Abschleppen seien im ganzen Land üblich, sagte PIRG, aber Murray erwähnte ausdrücklich einen kürzlich in Detroit aufgetretenen Fall, an dem Polizisten beteiligt waren.

Im Fall Detroit wurden drei ehemalige Polizeibeamte beschuldigt, Autos abschleppen zu lassen und mit dem Abschleppunternehmen zusammenzuarbeiten, um Autos wochenlang auf einem beschlagnahmten Parkplatz stehen zu lassen und Gebühren zu kassieren. Das Abschleppunternehmen würde dann die Lagergebühr erhöhen, sobald die Eigentümer kamen, um ihre Fahrzeuge abzuholen.

Laut einer Anklageschrift des Bundes werden die Beamten beschuldigt, im Rahmen des Programms Schmiergelder in Höhe von Tausenden von Dollar erhalten zu haben.

Das Abschleppen von Fahrzeugen ist in den USA bereits ein lukratives Geschäft. Laut IBISWorld soll das Abschleppen von Fahrzeugen in diesem Jahr zu einer 11-Milliarden-Dollar-Industrie werden, gegenüber 10 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020.

Es gibt oft berechtigte Gründe, das Auto einer anderen Person abzuschleppen – etwa wenn es die Parkplätze einer Notaufnahme in einem Krankenhaus blockiert oder zugewiesene Parkplätze in einem Apartmentkomplex belegt. Murray sagte, dass PIRG nicht auf ein vollständiges Verbot des Abschleppens aller Fahrzeuge drängt. Die meisten Abschleppunternehmen erledigen ihre Arbeit ethisch, sagte sie, aber der Bericht zielt darauf ab, die Handvoll Unternehmen zu stoppen, die dies nicht tun.

Leave a Reply

Your email address will not be published.