Wie ein Kunstwerk

By | June 3, 2022
Spread the love

Am 5. Mai wurde ein Mercedes-Benz 300 SLR Uhlenhaut Coupé von 1955 bei einer Auktion im Mercedes-Benz Museum in Stuttgart für 142 Millionen Dollar versteigert. Es war der höchste Preis, der je für ein Auto bei einer Auktion gezahlt wurde, und schlug die achtstelligen Ferrari-Verkäufe, die lange Zeit die Blue-Chip-Abrechnung überstiegen hatten, deutlich.

Die Identität des Käufers des silbernen Einzelstücks mit Flügeltüren und glänzenden Auspuffrohren, die aus der rechten Seite herausragen, bleibt ein Rätsel. Ungeachtet hartnäckiger Branchengerüchte haben Vertreter von Ernesto Bertarelli, einem schweizerisch-italienischen Milliardär, gegenüber Bloomberg entschieden bestritten, dass der langjährige Mercedes-Benz-Kenner den glücklichen Zuschlag gemacht hat.

„Der Käufer ist in erster Linie ein Enthusiast und kein Investor“, sagt Simon Kidston, der den Zuschlag im Namen eines Kunden abgegeben hat, den er nicht nennen will. „Es ist jemand, der liebt das Auto. Der Käufer hat mich nie gefragt, was das Auto meiner Meinung nach in Zukunft wert sein könnte.“

Sicher ist, dass ein so wertvolles Objekt eine grundsolide Versicherungspolice braucht – wenn der neue Besitzer damit fahren will. Laut Analysten von Hagerty, einer Firma, die Versicherungen für Sammelfahrzeuge und Sammlungen im Wert von bis zu 1 Milliarde US-Dollar anbietet, ist technisch gesehen keine Versicherung erforderlich, wenn das Auto nie gefahren wird.

„Es gibt einige Teile der Welt, in denen die Menschen hochwertige Fahrzeuge nicht versichern“, sagt Jack Butcher, President of Global Markets bei Hagerty. “Sie wollen sie von den Büchern fernhalten.”

Wie ein Kunstwerk

Ein Sprecher von Mercedes-Benz sagte, das Unternehmen werde sich bezüglich der Versicherung bezüglich des Rekord-Coupés nicht äußern. Aber laut Abe Barnett, Vizepräsident von Signature Services, Hagertys höchstem Versicherungssegment, wäre die naheliegendste Wette für den neuen Besitzer, es im Rahmen einer Binnenschifffahrtsversicherung abzusichern, die hochwertige Gegenstände abdeckt, die normalerweise von einer ordnungsgemäßen Deckung ausgeschlossen sind .

Zahlreiche Faktoren spielen bei der Festlegung der Raten und der Struktur einer solchen Police eine Rolle – Dinge wie Standort, Lagerung und Fahrzeugtyp –, aber im Allgemeinen kostet die Versicherung eines Fahrzeugs im Wert von 100 Millionen US-Dollar weit über 100.000 US-Dollar pro Jahr.

„Das würde es im Wesentlichen wie ein Schmuck- oder Kunststück behandeln“, sagt Barnett. „Sie bietet eine viel breitere Form der Deckung im Gegensatz zu einer Standard-Autoversicherung, die eine umfassende und Kollisionsdeckung wäre. Wenn sie ihr Fahrzeug herumführen, egal ob sie es zu einem Concours oder auf eine Straßenrallye oder Tour mitnehmen wollen, diese Police, die es angemessen abdeckt.“

Galerien und Kunstmessen nutzen diese Form der Deckung oft, um Gemälde, Skulpturen, Drucke, Sammlungen und kulturelle Artefakte zu schützen, und Elite-Werkstätten tun es mit Autos. Dazu gehört auch der Schutz vor Schäden oder Verlusten durch Diebstahl, Unfall oder unsachgemäße Handhabung oder im Falle eines ungeklärten Verlusts von Eigentum. Es würde auch helfen, die Kosten für die Reparatur oder den Ersatz von Eigentum zu decken, das durch Feuer, Wind, Hagel oder Wasser beschädigt wurde.

Inland Marine-Policen decken jedoch keine Schäden durch Krieg, Nuklear- oder andere Schäden ab. Sie decken keine mechanischen Ausfälle oder Probleme ab, die durch regelmäßigen Gebrauch entstehen, wie z. B. Reifenplatzer, Schlauchreparaturen oder Bremsenwechsel. Wenn Sie (oder eher Ihr Werkstattleiter) vergessen sollten, das Öl in Ihrem millionenschweren Mercedes zu wechseln, liegt das an Ihnen. Die jährliche Wartung solcher Fahrzeuge kann Zehntausende von Dollar für Lagerung, Kraftstoff, Teile und Service kosten.

„Es ist allgemein üblich, dass Versicherungen nicht versuchen, das zu versichern, was sie als normale Abnutzung betrachten“, sagt Butcher.

Wie viel ist es Ihnen wert?

Am wichtigsten beim Abschluss einer solchen Police ist es, sich auf den Wert zu einigen, für den das Fahrzeug versichert wird. Diese Zahl kann weit über dem liegen, was dafür bezahlt wurde; es kann auch steigen, wenn ein Auto restauriert wird. Kidston lehnte es ab, Einzelheiten über den Wert zu besprechen, für den das Fahrzeug seines Kunden versichert wäre.

Die Erhaltung oder Restaurierung eines einzelnen Millionen-Dollar-Fahrzeugs kann dessen Wert erheblich steigern, was beim Uhlenhaut-Coupé nicht der Fall war.

„Da das Auto schon immer ein Juwel des Mercedes-Benz Museums war, wurde es immer akribisch in hervorragendem Zustand gepflegt“, sagt Haynes. „Soweit wir wissen, gab es wirklich keine Arbeiten am Auto, bevor es zum Verkauf angeboten wurde.“

Bei Fahrzeugen, die repariert werden müssen, meldet sich der Versicherungsanbieter häufig vierteljährlich bei vermögenden Eigentümern, um den Fortschritt des Projekts zu ermitteln und den Wert der Versicherungspolice entsprechend anzupassen.

Es sicher halten

Wie und wo das Auto gelagert wird, wirkt sich wahrscheinlich mehr als alles andere auf den Preis der Versicherungspolice aus. „Viele wohlhabende Menschen leben in wunderschönen Gegenden, die oft katastrophal exponiert sind“, sagt Butcher und nennt Privatinseln, bewaldete Berge und steile Klippen.

Es ist von entscheidender Bedeutung, ein Fahrzeug von Waldbrandgebieten und Hurrikanzonen fernzuhalten. Dies gilt auch für die Lagerung in einer temperaturkontrollierten Umgebung mit effektiven Sicherheitskameras, Einbruchsalarmen und Sprinkleranlagen, die feuerhemmenden Schaum versprühen können. Einige Sammler gehen so weit, dass sie in einem Umkreis von 200 Fuß um den Ort, an dem sie das Auto lagern, vorsorglich Gebüsch räumen und Rückhaltebecken graben, um Flammen zu dämpfen, falls sich ein Feuer nähert – alles, um die Investition zu schützen.

Eine zusätzliche Überlegung: „Die Versicherer werden das Alter der Personen wissen wollen, die ihn wahrscheinlich fahren werden“, sagt Kidston. „Und wenn das Auto transportiert wird, verlangen sie oft, dass zwei Fahrer auf dem Lkw sitzen und dass er nicht für längere Zeit unbewacht bleibt.“ Der Transport kostet normalerweise 2.000 bis 10.000 US-Dollar oder mehr, je nachdem, ob das Fahrzeug mit einem Pritschenwagen, einem überdachten Transporter, einem Boot oder einem Frachtflugzeug transportiert wird.

Bei ultraseltenen Autos entfällt in der Regel ein Selbstbehalt. Wenn ein Besitzer darauf besteht, könnten es 1 % oder 5 % oder 10 % des gesamten Versicherungswerts des Autos sein, sagt Butcher. Ein Selbstbehalt ist eine Möglichkeit, um zu vermeiden, dass bei kleineren Zwischenfällen wie Dellen oder gerissenen Rädern Versicherungsansprüche geltend gemacht werden müssen.

„Wenn jemand die Kosten tragen möchte, möchte er es vielleicht selbst reparieren“, sagt Barnett. „Sie könnten sagen: ‚Nun, es sind 50.000 oder 100.000 Dollar. Das bezahle ich gerne aus eigener Tasche.“

Wie bei Ihrer alltäglichen Kfz-Versicherung trägt der Verzicht auf eine Schadensmeldung dazu bei, die Versicherungsprämie so gering wie möglich zu halten. „Keine verrückte Menge, aber es senkt es genug“, sagt Barnett. (Ein einziger Anspruch auf eine Police würde die Raten wahrscheinlich nicht erhöhen.) Aus ethischen Gründen sollte jeder, der ein Fahrzeug verkauft, selbst kleine Vorfälle offenlegen, die damit passiert sind – unabhängig davon, ob der Vorfall der Versicherung gemeldet wurde oder nicht.

Auferstehung aus der Asche

Selbst wenn das Undenkbare passiert und das Auto bei einem katastrophalen Ereignis wie einem Flugzeugabsturz oder einer Überschwemmung beschädigt wird, ist nicht unbedingt alles verloren – vorausgesetzt, es kann repariert werden.

„Natürlich mag das niemand in der Geschichte eines Autos, aber zumindest ist das Auto kein Totalschaden“, sagt Kidston. Bei extremen Schäden würde der Besitzer mit der Versicherungsgesellschaft über eine Wertminderung des Autos bis zur Restaurierung sprechen.

In seltenen Fällen, weil die Werte nach oberflächlichen Schäden in größere Höhen gestiegen sind. Im Jahr 2019 explodierte in Durham, NC, eine Gasleitung vor einem Lagerhaus, in dem etwa die Hälfte der prestigeträchtigen Ingram-Autosammlung gelagert war. Ein äußerst seltener Porsche 356 B Carrera GTL Abarth von 1961 – so wertvoll, dass allein ein Originalwerkzeugsatz 10.000 Dollar wert ist – war eines von vielen Fahrzeugen, die beschädigt wurden, als das Dach einstürzte.

Nach einer intensiven 4.000-stündigen Restaurierung des winzigen, silbernen Rennwagens durch das Familienunternehmen Road Scholars feierte der Abarth in nur vier Monaten ein komplettes Comeback und gewann seine Klasse beim Pebble Beach Concours d’Elegance. Beim Amelia Island Concours d’Elegance 2022 erhielt es dann die höchste Auszeichnung in seiner Klasse. Im Mai gewann er seine Klasse beim Villa D’Este Concours d’Elegance.

Nennen Sie das ein dreifach gekröntes Comeback und noch mehr – mit Hilfe einer robusten Versicherungspolice.

Foto: Ein Oldtimer Mercedes-Benz 300 SL Coupé W198 (1955) beim Oldtimer-Rennen Mille Miglia am 17. Mai 2014 in Colle di Val d’Elsa in der Toskana, Italien. Bildnachweis: Bigstock

Copyright 2022 Bloomberg.

Themen
Auto

Leave a Reply

Your email address will not be published.